Beiträge von Turbo-Ralfie

    1. das ist ganz fahrzeugspezifisch. es gibt diesel, die sich schon ab 15.000 oder 20.000 km rechnen, andere diesel rechnen sich erst ab 50.000 km und dann gibt es fahrzeug, bei denen sich der diesel niemals rentiert. du musst dazu die in frage kommenden autos direkt spezifisch miteinander vergleichen. kannst dann mit steuer, versicherung, spritpreis und verbrauch und differenzen in den wartungskosten rumrechnen. bzw. es gibt im netz auch vergleichsrechner, wo du die notwendigen daten eingibst und dann erfährst, ob sich für dich der diesel den du angegeben hast eher lohnt, oder eher der benziner.
    2. kann man nicht pauschal sagen. auch hier bräuchtest du konkrete fahrzeuge zur auswahl und müsstest zwischen diesen dann abwägen und evtl. am preis noch handeln. ich muss auch sagen, kilometer sind für mich eher zweitranging, wenn nicht noch weiter hinten. ich kaufe fast nur nach zustand. lieber habe ich ein über 250.000km gehegtes und gepflegtes auto, als ein vergleichbares, was zwar nur 100.000 auf der uhr hat, dafür aber hergeschunden und runtergeritten wurde.
    3. auch wieder was fahrzeugspezifisches. jeder motor hat so seine macken. was oft probleme macht bei audi ist die stufenlose automatik. motoren, wie gesagt spezifisch. der 2,0TDi hat probleme mit der regelklappe des abgasrückführungskühlers. der 3,0 TFSI hat gelegentlich einen undichten ladeluftkühler. dann haben alle möglichen VAG-fahrzeuge hier und da mal undichte stellen im kühlsystem. ab und an ein schlauch, der kühler oder ein flansch, relativ oft auch die wasserpumpe. beim 2,0 TFSI ab und an die wasser-vorlaufleitung vom turbolader. nur so beispiele...
    4. du verwechselst da was. es geht um den zahnriemen. nicht um den keilriemen. keilriemen ist kein ganz so großer akt. aber der wird da i.d.r gleich mitgemacht. 1000€ sind da locker gleich zusammen bei so einem zahnriemenwechsel, der nun mal alle 120.000 km sein muss. man bräuchte halt auch hier wieder mal konkrete angebote zum vergleichen, ob sich der eine oder der andere eher lohnt. bedenken muss man dabei auch, dass ab der laufleistung vom riemenwechsel auch mal die größeren sachen anfangen können. ein autoleben rechnet man heutzutage auch nun mal nur noch 100.000 meilen bzw. 160.000km.
    5. das hängt davon ab, ob du ein modell mit longlife-service hast oder nicht. wobei longlife manchen motoren nicht so gut bekommt u.a. wegen der langen intervalle und dem dünnflüssigen öl. feste intervalle hättest du alle 15.000km bzw. 1 jahr. je nachdem was zuerst eintrifft. der longlife-service nennt sich auch "flexibler wartungsintervall". du hast einen öl-qualitäts-sensor in der ölwanne. wenn der das öl für schlecht befindet sagt dir das auto, du musst zum service. das varriert natürlich nach betriebsbedingungen. sollte die qualität nicht so weit sinken, dass frühzeitig der service aufleuchtet, so wird spätestens nach 30.000km oder spätestens nach 2 jahren wieder gewechselt.
    du hast immer abwechselnd eine große und eine kleine inspektion und je nach alter/laufleistung ganz unterschiedliche zusatzarbeiten, wie luftfilter, zündkerzen, innenraumfilter, bremsflüssigkeit, zahnriemen etc...
    kosten variieren entsprechend, auch hängt es von der werkstatt ab.
    6. das stimmt nicht pauschal. mein letztes auto war z.b. ein ex-firmenwagen. wurde jedoch nur im geringen umkreis kurze strecken gefahren. diese dafür sehr oft, so dass auch die km zusammen kommen. hergeschunden wurde der karren schon sehr in seinem leben denke ich. meine mutter dagegen fährt fast ausschließlich langstrecke als privatperson. nur so als gegenteilige beispiele. auch, ob die wartung bei audi gemacht wurde oder nicht ist dadurch nicht gesagt. bzw es ist ja auch egal, ob es in einer audi-werkstatt oder in einer freien werkstatt gemacht wurde. wichtig ist, dass es gemacht wurde.
    das muss also gar nix heißen. bei privatpersonen kannst allerdings die besseren schnäppchen machen ;)

    eher nicht. die tiptronic ist eine rein elektrische steuerung mit der nur du befehle gibst, die ansonsten das automatik-steuergerät selbst entscheidest. ich würde mal wirklich den fehlerspeicher auslesen. ich vermute - wie so oft - einen fehler in der elektrik ;)

    Danke. Ich finden ihn auch schön. sonst hätte ich ihn nicht gekauft. :thumbsup:


    Klar gibt es die auch billiger, aber ich denke, in dem Zustand und bei den Neuteilen habe ich dennoch ein Schnäppchen gemacht. Ich weiß was ich daran habe, da der Vorbesitzer ein guter Freund ist. Und das meine ich, ist fast schon unbezahlbar.
    Gut, die Kilometer interessieren nicht, würd ich sagen. Mit ein wenig Zuwendung läuft der noch 3x so lang oder noch länger. Außerdem bin ich der Ansicht, dass man Autos, die mehr als 10 Jahre auf dem Buckel haben, ohnehin nur noch nach Zustand und nicht nach Laufleistung kauft. Denke mir auch immer, lieber geplegte 500.000km, als geschundene 100.000km.
    Klima brauch ich nicht, ich kurble lieber meine Fenster runter oder mein Dach auf. Das hat viel mehr Stil finde ich. :D Muss man einfach erlebt haben, sonst kann man gar nicht nachempfinden, wie geil das ist. ;)
    Und wenn mich doch was an Ausstattung reizt, gibts ja massenhaft aus Schlachtfahrzeugen zum Nachrüsten :D


    Nun sag mal, was hast du denn noch für Alus liegen?

    Was hab ich da jetzt genau gekauft?


    Für glatte 1.000€ habe ich folgendes bekommen:
    -Audi 80 B4
    -Baujahr (1992) - taugt mir, weil mein erster B4 auch so alt war und ich ein Jahr jünger bin :D
    -Innenaussattung N2G/SX - "Velour anthrazit, Filanda". Wohlklingender Name, ist aber nur der dunkelgraue Standard-Velour-Stoff ;)
    -2,0E 116PS (Motorcode ABK, nahezu identisch mit 2E aus dem Golf 3 GTi)
    -Frontantrieb
    -in meiner Lieblingslackierung LZ3T "Zyclamrot-Perleffekt"
    -gepflegtes Rentnerfahrzeug, vor allem von einem Verkäufer, den ich sehr gut kenne
    -nur 167.000 km
    -12-fach (!) bereift - 4x Sommer auf 10-Speichen-Speedlines (original Alus) fast neu (1/2 Saison gefahren bei 5.000km Jahreslaufleistung), 4 Winter auf Stahl, fast neu (1 Saison gefahren), 4x Winter auf Stahl ausreichend für noch 1 Saison
    -1,5 Jahre Tüv
    -Euro 2 dank TwinTec KLR
    -Viele Neuteile, Auflistung folgt
    -stets gepflegt und gewartet bei Autoservice Krammel in Kösching, wo auch das Audimuseum Ingolstadt seine Oldies restaurieren lässt


    Hatte ja schon mal so einen in der gleichen Farbe. Nur der hier hat jetzt zusätzlich 26 Pferde mehr, weniger km, besseren Zustand und zusätzlich noch Heckscheibenantenne und Drehzahlmesser. :D



    War dann mal so frei euch noch die Ausstattungscodes zu entschlüsseln:


    0G1
    Gangschaltungshebel
    1AB
    Bremskraftverstärker
    1BA
    Federung/Dämpfung, Standard
    1G2
    Reserverad in Fahrbereifung, Stahl
    1KD
    Scheibenbremsen hinten
    1LB
    Scheibenbremsen vorn
    1MA
    Lenkrad
    1N1
    Servolenkung
    3AD
    Außenspiegel rechts,konvex,von innen einstellbar
    3BC
    Außenspiegel li.,von innen einstellbar plan
    3S0
    Ohne Dachreling / Dachlastträger
    3U0
    Ohne Gepäckraumabdeckung
    3YB
    Türablagekästen vorn
    4UA
    Ohne Airbag
    5J0
    Ohne Heckspoiler
    8AC
    Radio -beta-
    8FA
    Ohne 2. Batterie
    8GD
    Drehstromgenerator 90 A
    8PB
    Ascherbeleuchtung
    8RD
    2 Lautsprecher (passiv)
    B0A
    Bauteilesatz ohne länderspezifische Bauvorschrift
    G0C
    5-Gang-Schaltgetriebe
    G42
    Dämpfung vorn
    H3E
    Reifen 195/65 R15 V (schwarz)
    J1F
    Batterie 265A (50Ah)
    M1A
    4-Zylinder-Ottomotor 2,0 L/85 KW Digifant,Katalysator
    Q1A
    Normalsitze vorn
    T4Y
    4 Zyl.Ottomotor 2,0L Aggr. 039.A
    X0A
    Landesverkaufsprogramm Deutschland


    Wie ihr sehen könnt, also nichts spektakuläres, außer vllt. das was unbedingt bei H3E in Klammern stehen muss, damit es jeder weiß... :rofl:



    Genug Auflistung, möchte euch nun noch ein paar Bilder von der unspektakulären Ausstattung zeigen, damit ihr was zu gucken habt:


    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/images/131215/pwkmegq3.jpg]
    Beweisfoto zum für das Alter doch relativ niedrigen Kilometerstand. Ja, nix besonderes - Standard-Kombiinstrument mit 220er-Tacho, immerhin Drehzahlmesser, aber weder Außentemperaturanzeige, noch Autocheck, noch Bordcomputer versteht sich. :thumbup:


    [Blockierte Grafik: http://s7.directupload.net/images/131215/o3hzo7vj.jpg]
    Der aufmerksame Beobachter bemerkt 3 besonders auffällige Dinge - auch hier sieht man 0 Extras, das Audi Beta-Radio muss irgendwann einem grün leuchtenden VW-Alpha gewichen sein und es befinden sich noch diese hässlichen Riffelblech-Attrappen-Gummi-Fußmatten im Fahrzeug welche auch bei meinem alten das erste waren, was rausflog.


    [Blockierte Grafik: http://s7.directupload.net/images/131215/a7lh3czl.jpg]
    Einfach cool diese Hartz4-Ausstattung - wie gewohnt Schiebedach zum Kurbeln. :thumbsup:


    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/images/131215/keg6zk39.jpg]
    Auch hier fällt dem aufmerksamen Betrachter sofort etwas ins Auge: wieder keine Besonderheiten - Vorfacelift-Türpappen mit Standard-Stoff und Fenstern und Spiegeln zum Kurbeln :vain:


    [Blockierte Grafik: http://s7.directupload.net/images/131215/8a3cuogi.jpg]
    Besonderes Extra - die Funzel in der Motorhaube. Auf dem Bild seht Ihr sie funktionierend. Hat aber nen Wackler, nach dem ich noch sehen werde. ^^


    [Blockierte Grafik: http://s14.directupload.net/images/131215/hst4lg42.jpg]
    Und hier noch ein Blick in den Motorraum auf das monströse Herzstück meines Audis. Auch viel zu sehen - ein ABK (der außen komplett trocken ist und läuft, wie ein Uhrwerk), den KLR darauf, vorne am Schlossträger ein rostiger Halter für eine seiner Komponenten und hinten eine Batterie mit NOCH fehlender Abdeckung... :D



    Also, wie man sieht, viel hat er nicht zu bieten. Heute unvorstellbar so eine Ausstattung, damals schon die Basis-Ausstattung, wie die Bilder und auch die Codes zeigen...
    Dafür außerordentlich guter Zustand und wenige Kilometer für das Alter und ein sehr guter Preis. :thumbup:



    Und Leute: Sorry für die Bildqualität - mein Handy zickt sowieso und taugt für Fotos ohnehin kaum, meine Digicam hat gestern auch den Dienst endgültig quittiert und bei der Digicam meiner Schwester (mit der die Bilder jetzt gemacht sind) lässt sich (angeblich erst, seit ich sie gestern in der Hand hatte) weder der Blitz abschalten, noch sonst was ändern. Aber auch das ändert sich irgendwann. :rolleyes:

    bei VAG-fahrzeugen muss ich leider sagen, ich kann von jedem V6-TDi nur abraten. keiner davon ist wirklich zuverlässig und langlebig. arbeite in einer freien werkstatt, die aber überwiegend VAG-fahrzeuge da hat. und mit den V6-TDi haben wir nur schlechte erfahrungen gemacht. egal, ob der alte 2,5er, der 2,7er oder der 3,0 und egal welche generation. bei allen hängts irgendwo gewaltig. vor allem steuerketten/ kettenspanner etc...

    vlllt noch nicht mal so modern und teuer. klar, sicherheitsausstattung wie abs, airbag etc. sollte durchaus vorhanden sein. aber wieso so was modernes? ich würde zu etwas relativ altem raten, was es für kleines geld in gutem zustand und mit der nötigen/gewünschten ausstattung gibt und wo dann im fall des falles möglichst wenig geld hinüber ist. ;)


    wobei aber das fahren lernen mit einem brot und butter auto von anno dunnemals auch nicht zu verachten ist. mein anfängerauto hat 300€ gekostet, hatte 60ps, und hatte weder servo noch zentralverriegelung. beim kaltstart musste ich noch einen seilzug zur kaltstart-anreicherung ("choke") betätigen. von abs, asr, esp, acc oder auch airbags und gurtstraffern ganz zu schweigen.
    ich sag nicht, dass es sein muss und das jeder mit nem 25 jahre alten karren rumfahren muss, der schon damals nix wert war. aber ich wage zu behaupten, damit das auto fahren richtig gelernt zu haben. ;)


    ne, mal im ernst. möglichst viel blech drum rum schadet nicht. sicherheits-extras sind auch durchaus zum vorteil, muss man selbst entscheiden. aber ich würde nichts zu modernes nehmen, damit es eben günstig in der anschaffung ist und im fall des falles nicht zu viel kaputt gemacht ist.

    mit VAG-fahrzeugen gibt es nicht sehr viel falsch zu machen. sicher jedes modell und jeder motor hat seine stärken und schwächen, seine macken und seine vorteile. aber dennoch kann man bei VAG-fahrzeugen von sehr guter qualität ausgehen.


    man müsste wirklich mehr anhaltspunkte haben, um dich besser beraten zu können.


    nur eines noch: weil gleich zu anfang der 2,7er gefallen ist - ich denke, du meinst den TDi. beim diesel würde ich eher zu 4-zylinder greifen. V6-TDi sind etwas, was der VAG-konzern nicht so toll gebacken kriegt...

    für einen fahranfänger würde ich sagen, muss nicht so viel leistung sein - kann evtl. sogar zur verhängnis werden. außerdem ist bei einem fahranfänger die gefahr viel größer, dass er in seiner unerfahrenheit einen unfall verursacht. ich würde daher dazu raten 1. in einer niedrigeren preisklasse und 2. in einer niedrigeren leistungsklasse zu suchen. für den anfang mal... ;)

    wir machen ja auf arbeit auch chiptuning. hab eben mal unsere daten für stage 1 bei diesem motor rausgesucht:


    Werksangaben: 150 PS; 210 NM; 222 km/h
    Stufe 1 190 PS; 290 NM; vMax offen ca. 235 km/h


    also durchaus möglich. ;)



    und mit größerem lader, frontladeluftkühler, turbo-fächer, größere downpipe, sportkat, sportauspuffanlage, geänderter ansaugbrücke und größerer einspritzdüsen ginge da noch einiges mehr....

    a4-avant-fsi hat recht. ABT gibt dir dafür eine garantie. auf jeden fall die erstmal kontaktieren.


    zu deinen fragen:


    1. ja, dem ist so. längen einer kette ist die vorform des überspringens. auch bei uns (bin selbst kfzler) kommt das ab und an vor und die kunden werden immer explizit darauf hingewiesen, dass die gefahr eines kapitalen motorschadens besteht, wenn eine gelängte kette zu befürchten ist.
    das läuft folgendermaßen: deine steuerkette läuft über dazugehörige zahnräder. sie ist entsprechend gespannt, damit sie fest in den zähnen der räder sitzt. da springt bei normaler spannung nichts über. hat sich so eine kette aber gelängt/gedehnt, dann ist diese vorspannung nicht mehr gegeben und die kette hat spiel und kann weiter wandern und so auch überspringen im extremfall. überspringen muss jedoch nicht durch längen der kette entstehen. auch die führungs- oder spann-elemente des kettentriebs im motor können einmal schaden nehmen oder auch altern oder verschleißen, sodass die spannung nicht mehr gegeben ist.


    2. ich habe es bereits unter punkt 1 angerissen - man hätte dir sagen müssen, das fehler bzw dessen ursache muss umgehend gesucht und behoben werden, bevor du weiterfahren kannst. rechtlich gesehen, dürfen sie dich gar nicht fahren lassen, wen da so eine lampe leuchtet. es sei denn du bestehst darauf, dann müssen sie dich aber unterschreiben lassen, dass sie dich davon in kentniss gesetzt haben und du das auf eigene verantwortung tust


    3. allgemein würde ich es nicht ausschließen, aber in dem fall bin ich mir sicher, dass es nichts mit dem tuning zu tun hat. VAG kommt allgemein mit steuerketten nicht klar, die ketten und kettentriebe haben in allen erdenklichen VAG-motoren probleme.
    des weiteren reden wir hier ja nicht von billig-tunern oder einer extrem-leistungskur. es geht ja um ein reines chiptuning eines namhaften herstellers, der dir i.d.r. eine garantie darauf gibt, dass das hält. hättest du jezt auf software eines unbekannten herstellers zurück gegriffen, hätte ich es nicht ausgeschlossen, dass durch verkorkste motorsteuerung der motor schaden nimmt. oder wenn jetzt mehr gemacht worden wäre im sinne einer starken leistungskur. dann müssen natürlich motorsteuerung, ventiltrieb usw. verstärkt und optimiert werden, aber auch das ist ja nicht der fall. daher würde ich das tuning hier als ursache ausschließen.

    Danke! :thumbup:


    naja, das wird wohl leider noch etwas dauern. fahrerlaubnis wurde mir im juni aberkannt und das für genau 1 jahr - also ist grad halbzeit...



    nun hab ich wenigstens keine unkosten fürs auto und kann mir den derweilen schick und makellos machen. :thumbsup: